13. Juli 2018
Blinder Passagier

Traumhaftes Wetter, beste Bedingungen und einen Gast an Bord. Unser kleiner Freund hat uns ’ne ganze Zeit begleitet, bis ihm auf dem Lillebelt zu viel wurde.

Bei 20 Knoten Wind und Seitenwelle sind wir gut schaukelnd vorangekommen.

Doch plötzlich, mitten auf dem Belt… Flaute. Nix mehr los. Genua rein, Motor an und warten bis der Wind zurück kommt. Kurz vor der Nordspitze Ærøs kam er mit 16 Knoten wie aus dem Nichts wieder. Viel zu früh haben wir mal wieder angelegt…. 😉

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abonniere meinen Blog

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Wir halten deine Daten privat und teilen sie nur mit Dritten, die diesen Dienst ermöglichen.

Kategorien

Archiv