23. November 2018
Vermisse es

Ruhe und Stille gibt es für mich nur auf dem Wasser. In einer Welt, weit weg vom Alltag und seinen Menschen. Frei von Hektik und Konsum. Frei vom Höher, Schneller, Weiter. Frei von Luxus, frei von prüfenden Blicken.

Zitat einiger Worte vom vergangenen Sommer:

„Es ist Geborgenheit, die ich auf dem Wasser fühle. Vielleicht liebe ich es deshalb so sehr da draußen, weil es der einzige Ort ist, wo ich dieses Gefühl habe. Wo ich mich nicht beweisen muss, wo ich nicht um Zuneigung betteln muss, wo ich einfach sanft getragen werde als der Mensch, der ich bin. Da draußen muss ich nicht gut aussehen, muss nicht aufpassen was ich sage, muss nicht darüber nachdenken, ob ich richtig oder falsch bin. Da draußen spielt Zeit und Raum keine Rolle. Danach sehne ich mich. Nach Akzeptanz, nach Freiheit (im Sinne von Sein dürfen), nach Geborgenheit.“

Ich vermisse es draußen….

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abonniere meinen Blog

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Wir halten deine Daten privat und teilen sie nur mit Dritten, die diesen Dienst ermöglichen.

Kategorien

Archiv