16. Juli 2019
Findus goes Sweden

Der Plan steht. Ich möchte nach Schweden. Jetzt, wo die Zeit es zulässt, möchte ich nicht in der dänischen Südsee rum juckeln oder Rund Fyn segeln. So viel Urlaub am Stück hat man nicht alle Tage. Das möchte ich versuchen zu nutzen. Für Südsee und Fyn ist später immer noch Zeit.

Der Weg ist gar nicht so weit. Schließlich sind wir bereits im südlichen Kattegat. Nur knapp 30 Meilen und das überwiegend an der Küste Sjællands entlang. Ab Mittag sollen Wind und Wellen allerdings zunehmen. Und das von Nord. Seitenwelle ist nicht schön. Findus ist klein und leicht und rollt dann mehr, als das wir vorankommen.

Der Wecker klingelt zu Sonnenaufgang. Das könnte motivierend sein, wenn die Sonne denn da wäre. Stattdessen alles grau. Mal wieder. Wie Sommer Urlaub fühlt sich das nicht gerade an. Aber es hilft alles nichts. Wenn nicht jetzt, wann dann?

Das Kattegat scheint es nur in Grautönen zu geben. Außerdem ist es windig und bereits beim verlassen des Hafens spüren wir die Wellen. Steuerbord liegt die dunkelgrüne Klippe die sich entlang Sjællands Küste zieht. Backbord ist das eintönige Nichts. Die Wellen schaukeln das Boot gut hin und her. Dennoch geht es gut voran. Recht voraus sieht es heller aus. Vielleicht wird der Tag ja doch noch freundlich.

Der Blick nach achtern sieht da ganz anders aus. Dunkle Wolken türmen sich aufeinander und hängen tief. Der Wind kommt jetzt spärlich aus Nordwest, unser Kurs ist Ost. Wir nehmen den Motor zur Unterstützung. Das hilft. Findus ist schnell. Den dunklen Teil des Tages lassen wir trocken hinter uns.

Der Øresund liegt vor uns. Dahinter deutlich zu erkennen die Küste Schwedens. Der Wind ist plötzlich komplett weg. Auch keine Welle mehr. Die Segel sind eingepackt. Wir wollen schließlich ankommen.

Berufsschifffahrt ist kaum unterwegs. Auch Segler sieht man nicht viele. Kurz vor der Landesgrenze mitten im Sund hole ich den Dannebrog ein und setze die schwedische Gastlandflagge. Ein gutes Gefühl.

Schweden empfängt uns mit blauem Himmel und Sonne. Es ist sogar warm. Endlich Sommer. Zumindest hier und heute.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abonniere meinen Blog

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Wir halten deine Daten privat und teilen sie nur mit Dritten, die diesen Dienst ermöglichen.

Kategorien

Archiv