7. September 2021
Pockenplage

In diesem Jahr wohl besonders stark. Seepocken.

Umbaubedingt konnte Findus in diesem Frühjahr nicht wie üblich beim Fischer auf den Slip. Und auch beim Yachtservice waren Termine in Frühling durch spätes Einkranen der Boote aus dem Winterlager eher rar.

Bis zum Ende des Sommerurlaubs hatte ich zum Glück keine Probleme. Hatte vorher extra noch einen Taucher da. Doch Findus‘ Unterwasserschiff war frei. Schleimig zwar, jedoch noch ohne Pocken. Wenngleich der Schleim die Grundlage für Pockenbefall bildet, lief Findus den Urlaub über top.

Doch nun ist es vorbei. Der Spätsommer setzt meinem Boot zu. Trotz Antifouling bedecken Seepocken jetzt fast den gesamten Unterwasserbereich. Kein Wunder, dass Findus kaum noch voran kommt. Die sonst so glatte Oberfläche gleicht einer Kraterlandschaft und der Widerstand ist immens.

Dennoch meinte der Kranführer, für 14 Monate ununterbrochen im Wasser, sei der Befall doch eher moderat. Vielleicht doch das richtige Antifouling? Wer weiß das schon.

Auch der Propeller blieb nicht verschont. Nicht die Blätter sind unbedingt betroffen. Es ist eher die Mitte, von der aus die Pocken nach außen wandern.

Mit Hochdruck hat der Yachtservice das Viehzeug weggespritzt, doch übrig blieben die kalkhaltigen Rückstände, mit denen die Pocken am Rumpf hafteten.

Zunächst mussten diese groben Rückstände mit dem Spachtel entfernt werden, um anschließend den gesamten Bereich mit der Maschine glatt schleifen zu können. Dann alles abkleben und malen.

Zwei Lagen neues VC17 Antifouling zieren nun Findus‘ Unterwasserschiff. Schön sieht das immer aus. Und ich mag die Verarbeitung. Der Geruch des Antifouling hat irgendwie was und die Arbeit macht mir komischerweise total Spaß.

Nebenbei habe ich den Rumpf vom Gilb befreit. Findus gewaschen und immerhin eine Seite grob poliert. Für die zweite fehlte dann einfach die Kraft. Der Druck beim Polieren mit der Hand war einfach nicht mehr drin. Lieber wollte ich die Außenhaut noch wachsen, damit das Wasser vorerst wieder ordentlich abperlt.

Ich denke, vorerst kann mein Schiff sich wieder sehen lassen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abonniere meinen Blog

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Wir halten deine Daten privat und teilen sie nur mit Dritten, die diesen Dienst ermöglichen.

Kategorien

Archiv