22. Juli 2018
Tag 3 Søby

Nachdem wir in Marstal auch morgens vergeblich auf den Hafenmeister gewartet haben und auch im Hafenbüro niemanden antreffen konnten, haben wir um 11 Uhr ohne Hafenmarke abgelegt. Schade, wo wir die doch sammeln.

Ziel sollte Lyø oder Drejø werden. Je nach Wind und Zeit. Auf Wind haben wir mal wieder vergeblich gewartet. Macht erstmal nichts. Müssen wir ja ohnehin erstmal durch die Betonnung. 😬 Harry lief, alles gut. Bis ihn kurz vor Birkholm die Kräfte verließen. Nur noch knapp zwei Knoten Fahrt. Und das bei Vollgas. Kein Wind. Egal erstmal Segel hoch. Und als wenn der Wind nur so drauf gewartet hat stieg er von Null auf hundert. Naja, auf 15 Knoten an. Unsere Rettung. Den Rest der Betonnung gekreuzt. Ne Stunde Spaß gehabt. Und wieder Flaute. 🙄 Einen fremden Hafen wollten wir lieber nicht anlaufen. Also wieder Søby…und das Phänomen mit der Hafenmarke bleibt…
🤔

Hat jemand ’ne Idee wie es Strömungsmäßig in der DK Südsee aussieht???

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abonniere meinen Blog

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Wir halten deine Daten privat und teilen sie nur mit Dritten, die diesen Dienst ermöglichen.

Archiv